Aarauer Stadtmeisterschaft - Schachklub Aarau

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aarauer Stadtmeisterschaft

Reglemente

Reglement
Aarauer Stadtmeisterschaft vom 16. Januar 2013

Der Vorstand des Schachklubs Aarau,
gestützt auf Art. 10 Abs. 4 der Statuten 1996,
beschliesst:

Artikel 1: Zweck
Mit der Aarauer Stadtmeisterschaft soll das Schach als Sport und Spiel in der Region gefördert und in einem offenen Turnier der Aarauer Stadtmeister ermittelt werden.

Artikel 2: Teilnahmeberechtigung
Die Teilnahme steht jedermann offen, der Schach spielen kann. Die Zugehörigkeit zu einem Schachklub oder Schachverband ist nicht erforderlich.

Artikel 3: Durchführung/Allgemeines
3.1 Der Schachklub Aarau veranstaltet jedes Jahr die Aarauer Stadtmeisterschaft.

3.2 Der Vorstand legt in Absprache mit der Turnierleitung die Spieldaten fest, welche grundsätzlich auf einen Klubabend fallen sollen.
3.3 In jeder Kategorie werden 7 Runden ausgetragen.
3.4 Es gelten die FIDE-Schachregeln.
3.5 Jene Turnierkategorien, welche die Bedingungen zur Wertung in der Schweizerischen Führungsliste (FL) erfüllen, werden zur Wertung angemeldet.
3.6 Der Turniereinsatz wird vom Vorstand festgelegt.
3.7 Die Preise werden vom Vorstand festgelegt.


Artikel 4: Turnierleitung
Der Vorstand ernennt eine Turnierleitung. Sie besteht mit dem Spielleiter aus 1 bis 3 Mitgliedern. Vorsitz hat der Spielleiter.

Artikel 5: Streitfälle
5.1 Bei Turnierstreitigkeiten entscheidet die Turnierleitung. Bei Stimmgleichheit entscheidet der Vorsitzende.

5.2 Gegen Entscheide der Turnierleitung kann innert 5 Tagen an den Vorstand rekurriert werden, welcher endgültig entscheidet.


Artikel 6: Turnierkategorien/Austragungsmodus
6.1 Das Turnier wird in den Kategorien der Stärkeklassen M (Meister), A, B und C ausgetragen.

6.2 Die Turnierleitung kann, wenn die Rahmenbedingungen dies erlauben oder verlangen, einzelne Turnierkategorien weglassen, mit anderen zusammenlegen oder in andere integrieren.
6.3 Die Einteilung in die entsprechende Stärkeklasse erfolgt durch die durch die Turnierleitung festgesetzte Ausgabe der Schweizerischen Führungsliste.
6.4 Spieler, welche über keine Führungslistenpunkte verfügen, werden durch die Turnierleitung eingeschätzt und entsprechend einer Kategorie zugeteilt.
6.5 In den einzelnen Kategorien spielen jeweils 8 Teilnehmer ein vollrundiges Turnier (die 8 stärksten in der Kategorie M, die nachfolgenden 8 in der Kategorie A etc., Ausnahmen ergeben sich aus Artikel 6.7).
6.6 In der tiefsten Kategorie wird je nach Teilnehmerzahl ein vollrundiges Turnier oder ein solches nach Schweizersystem durchgeführt.
6.7 Der amtierende Stadtmeister darf ungeachtet seiner Führungslistenpunkte seinen Titel im unmittelbar darauf folgenden Jahr verteidigen. Die übrigen Kategoriensieger sind berechtigt, ungeachtet ihrer Führungslistenpunkte auf Wunsch im unmittelbar darauf folgenden Jahr in der nächst höheren Kategorie zu spielen.


Artikel 7: Bedenkzeit
Die Bedenkzeit beträgt in allen Kategorien 90 Minuten für die Partie und 30 Sekunden je ausgeführtem Zug. Jeder Spieler, der erst eine halbe Stunde nach dem Spielbeginn am Schachbrett erscheint, verliert die Partie.

Artikel 8: Partieverschiebungen
Partieverschiebungen werden nur unter Angabe triftiger Gründe gewährt. Sie sind spätestens 24 Stunden vor Spielbeginn dem Spielleiter und der Gegenpartei zu melden. Vorbehalten bleibt höhere Gewalt. Der Spielleiter setzt gegebenenfalls nach Rücksprache mit den Parteien ein neues Spieldatum fest.

Artikel 9: Resultatmeldung
Der Sieger einer Partie hat das Resultat sofort dem Spielleiter zu melden. Endet die Partie unentschieden, ist das Resultat vom Führer der weissen Steine zu melden.

Artikel 10: Rangierung/Stichkämpfe
10.1 Die Rangierung erfolgt bei Punktgleichheit nach folgenden Kriterien:

10.1.1 Bei vollrundigen Turnieren:
10.1.1.1 Sonneborn-Berger-Wertung,
10.1.1.2 Direkte Begegnung.
10.1.1.3 Grössere Anzahl Siege mit den schwarzen Steinen.
10.1.2 Bei Turnieren nach Schweizersystem:
10.1.2.1 Buchholz-Wertung
10.1.2.2 Weitere, durch die Turnierleitung festgelegte Kriterien.
10.1.3 Bestehen auch danach keine Unterschiede, erfolgt die Rangierung ex-aequo.
10.2 Der Kategoriensieger der Kategorie M ist nötigenfalls in einem Stichkampf zu ermitteln:
10.2.1  Sofern 2 punktgleiche Spieler im 1. Rang figurieren, wird ein Stichkampf mit 2 Partien ausgetragen. Die Bedenkzeit beträgt 30 Minuten pro Spieler und Partie. Steht danach das Ergebnis unentschieden, werden Partien mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie bis zum ersten Sieg gespielt.
10.2.2 Bei 3 und mehr punktgleichen Spielern im ersten Rang wird für Stichkämpfe durch die Turnierleitung ein Austragungsmodus (vollrundig oder Cupsystem) ausgearbeitet. Die Bedenkzeit beträgt 30 Minuten pro Spieler und Partie.
Bei Turnieren nach Schweizersystem bestreiten nur die beiden Bestplatzierten (gemäss Artikel 10.1.2) einen Stichkampf (Bedenkzeit und Modus wie in Artikel 10.2.1 beschrieben).


Artikel 11: Stadtmeister
Der Sieger der Kategorie M hat das Recht, bis zur nächsten Austragung der Aarauer Stadtmeisterschaft den Titel „Aarauer Stadtmeister" zu tragen. Neben dem Wanderpreis für 1 Jahr, welcher im Eigentum des Schachklubs Aarau bleibt, erhält er einen Erinnerungspreis.

Artikel 12: Schluss- und Übergangsbestimmungen
Dieses Reglement ersetzt alle bisherigen Fassungen und findet erstmals Anwendung auf die Aarauer Stadtmeisterschaft 2013.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü